Rohleder Dipl. Sachverständiger (BWA) gutachter-schimmelschäden.de

Baufeuchtemessung

T660 Feuchtemessgerät
TS 660 SDI Materialfeuchte-Sensor

Professionelle Begutachtung von Feuchte- und Schimmelpilzschäden auf der Basis anerkannter und neuester Mess- und Untersuchungsmethoden.  Zerstörungsfreie Ursachenermittlung durch Verwendung modernster Messgeräte

Dielektrische Feuchtemessung

 Für die Messung der Oberflächenfeuchte von Bauteilen verwenden wir eine elektronische Oberflächen-Messsonde, zur schnellen zerstörungsfreien Ermittlung von Feuchteverteilungen in oberflächennahen Bereichen bis 4 cm. Die ablesbaren Skaleneinheiten (Digits) können anhand von Referenzwerten des Geräteherstellers zur orientierenden Beurteilung der Materialfeuchte herangezogen werden. Die Messung beruht auf dem Messprinzip des kapazitiven elektrischen Feldes. Gemessen wird die Kapazität des Kondensators, der sich in der Sonde, der sog. Aktiv-Elektrode befindet. Das Messfeld bildet sich zwischen der aktivenKugelsonde an der Geräteoberseite und der zu beurteilenden Untergrundmasse aus. Je nach Dielektrikum ändert sich die Kapazität des Kondensators. Nasse Materialien mit hoher Dielektrizitätszahl führen zu einer Erhöhung der Kapazität. Die Veränderung des elektrischen Feldes durch Material und Feuchte wird im Messgerät erfasst, umgerechnet und wir erhalten die Feuchtewerte als Digit-Einheiten oder direkt angegeben in Gew.-% oder CM-%. Die Messung ist eine relative Messung, d.h. es wird der Unterschied zwischen dem trockenen und dem feuchten Baustoff angezeigt

Wiederstand - Feuchtemessung

T510 Feuchtemessgerät
T510 Feuchtemessgerät

Mit Hilfe zweier Elektroden wird der elektrische Widerstand eines Baustoffs bestimmt. Der Widerstand verändert sich in Abhängigkeit von der Feuchte des Prüfstoffes und wird am Messgerät in gerätetypisch unterschiedlichen Einheiten angezeigt. Eine Umrechnungstabelle ermöglicht unter Berücksichtigung verschiedener Baustoffe die Bestimmung der Messwerte inFeuchtigkeitsprozente. Die verwendeten Elektroden sind hauptsächlich vom zu messenden Baustoff und dessen Zugänglichkeit abhängig. Oberflächen können mit verschiedenen Einschlagelektroden gemessen werden. Für tiefer gelegene Schichten, die für die Feuchtemessung immer interessant sind, eignen sich besonders Messsonden, die über Bohrlöcher oder Fugen in die Tiefe des Bauteils eingeführt werden können. 

Mikrowellen - Feuchtemessung

TS 610 SDI Feuchtesensor Mikrowelle
T610 Feuchtemessgerät Mikrowelle

Durch die innovative Mikrowellentechnik eignet sich das Feuchtemessgerät zur zerstörungsfreien Mauerwerksfeuchtemessung bis zu einer Tiefe von 30 Zentimetern. Ein besonderer Vorteil dieses neuen Verfahrens ist neben der hohen Messtiefe die Unabhängigkeit des Messergebnisses vom Versalzungsgrad des Materials. Beim Mikrowellenverfahren spielt es daher keine Rolle, ob ein älteres oder neues Bauwerk betrachtet wird. In Verbindung mit dem dielektrischen Feuchtemessgerät können die Feuchtequellen genauestens lokalisiert werden. Ohne Entnahme von Wandmaterial oder Bohrungen ins Innere kann der Grad der Feuchtebelastung sofort direkt auf dem Gerät abgelesen werden. Zudem sind flächige Rastermessungen auf zweidimensionale Feuchteverteilungen in Wänden, Fußböden und Decken erkennbar. Durch verschiedene Messtiefen bis zu 30 cm können Rückschlüsse auf die Feuchteverteilung in der Bauteiltiefe gezogen werden. Das Messergebnis zeigte sowohl die Zentren der Durchfeuchtung als auch die etwaige Lage der Leckagen. Diese Hinweise bildeten die Grundlage für  die anschließende Sanierung.